Die tägliche

Nagelpflege


Fingernägel sind wie eine Visitenkarte. Sind sie brüchig und ungepflegt, hinterlassen Sie einen schlechten Eindruck. Nimm dir sich deshalb Zeit für die Pflege deiner Nägel - am besten täglich.


Nägel kräftigen mit Vitamin H

Hausmittel wie das Einreiben der Nägel mit Zitronensaft können den Nagel kräftigen. Diese Behandlung ist jedoch zeitaufwändig und kann bei brüchigen, trockenen Fingernägeln, die oft auch von eingerissener Nagelhaut umgeben sind, sehr unangenehm sein. In der Apotheke erhält man spezielle Aufbaupräperate Vitamin H, die die Widerstandsfähigkeit des Nagels erhöhen. Dieses Vitamin, auch Biotin genannt, ist ein wichtiger Grundbaustein für kräftige Fingernägel.

Zitrone gegen Nikotingilb

Die Raucher wird es freuen: laut eines alten Hausrezepts soll Zitronensaft gegen vergilbte Nägel helfen. Jeden Abend die Nägel mit dem Zitronensaft einreiben, dies soll die – durch Nikotin verursachten – Verfärbungen zum Großteil beseitigen. Gut möglich, da Zitronensaft nachgesagt wird durch seine Säure reinigend und lösend zu wirken und – in Verbindung mit Sonnenlicht – sogar Haare (die ja eine ähnliche Struktur wie Fingernägel haben) aufzuhellen.

Wer oft und gerne bunten Nagellack verwendet hat auch ein Gilb-Problem. Hier schafft ein farbloser Unterlack Abhilfe.

Mineralien, Mangelerscheinungen & Erkrankungen - Nagelrillen

Splissige Nägel, tiefe Rillen, weiße Markierungen und Punkte können die Nägel verunstalten. Gründe hierfür können in Mangelerscheinungen liegen, auch Krankheiten innerer Organe oder die Ernährung schlagen sich optisch an den Nägeln nieder. Man sollte die eigene Ernährungssituation abklären, evtl. kann der Grund in einem Mineral-, Eisen- oder Vitaminmangel liegen, was man durch Präparate ausgleichen kann. Vielleicht lohnt es sich auch, seinen Hausarzt auf die Auffälligkeiten anzusprechen und das Ganze mit einem Blutbild abzuklären.

Vorsicht bei der Benutzung von Kieselerde: diese sollte nicht über einen längeren Zeitraum zur Stärkung der Nägel eingesetzt werden, da sonst die Nieren in Mitleidenschaft gezogen werden können. Auch ein Nagelpilz kann für hässliche Nägel verantwortlich sein. Hier gibt es inzwischen recht gute Lacke zur Bekämpfung des Pilzes, die man bequem als Unterlack verwenden kann (z.B. Loceryl oder Batrafen). Befallene Nägel sollten keinesfalls einfach unter einem Kunstnagel „begraben“ werden!!

Pause vom Nagellack

Nagellackentferner, Lacke usw. entziehen dem Horn der Nägel Fettstoffe, die sie normalerweise kräftigen und elastisch halten. Ab und zu eine nagellackfreie Zeit ist also angebracht.

Nägel kürzen

Deine Nägel solltest du nur in Ausnahmefällen, zum Beispiel wenn ein Nagel eingerissen ist, schneiden. Besser sind Sandblattfeilen, weil sie brüchige Nägel schonen. Sind deine Nägel fest und kräftig, kannst du auch Diamantfeilen verwenden. Wichtig: Immer in eine Richtung feilen, und zwar vom Rand zur Nagelmitte hin.

Nagelhautpflege

Schneide deine Nagelhaut nicht ab, sondern schieben sie mit einem Rosenholzstäbchen vorsichtig zurück. Oder du weichst die Nagelhaut mit einem Nagelhautentferner auf. Danach lässt sie sich leichter zurückschieben und überflüssige Hautstückchen lösen sich ab.

Übrigens: Lass dich von dem Begriff Nagelhautentferner nicht irritieren. Diese Produkte entfernen die Nagelhaut nicht, sondern weichen sie lediglich auf.

Nagelbad

Bade deine Nägel etwa 3 bis 5 Minuten in einer seifenfreien Lauge oder Öl, z.B. Olivenöl. Bei brüchigen Nägeln hilft als Badezusatz Zitronenschalenöl. Bei starker Hornhaut empfiehlt sich Orangenschalenöl.

Warmes Wasser regt außerdem die Durchblutung an. Schlecht durchblutete Hände und Füße lassen die Nägel langsamer wachsen und machen sie anfälliger für Pilzerkrankungen . Im Winter sind deshalb Handschuhe und gefütterte Schuhe empfehlenswert.

Nagelhärter

Diese enthalten meist Formaldehyd. Kurzfristig kann man durch diese Lacke tatsächlich die Nägel stärken – auf lange Sicht kann der Nagel aber hierdurch austrocknen, porös und brüchig werden. Man sollte solche Lacke also nur einen begrenzten Zeitraum einsetzen, dieser Hinweis ist auch im Kleingedruckten der meisten seriösen Produkte zu finden.

Zum Schutz der Nägel

  • Nägel vorsichtig feilen
  • Auf eine ausgewogene Ernährung achten
  • Reinigungsmittel nicht ohne Handschuhe benutzen
  • Hände nicht zu häufig waschen
  • Verwende nur acetonfreien, möglichst ölhaltigen Nagellackentferner, damit deine Nägel nicht zu sehr austrocknen
Nagellack

Wenn Sie eine sehr kräftige Farbe verwenden, empfiehlt sich die Verwendung einer Grundierungsschicht, um Verfärbungen zu verhindern.

Eine hervorragende Technik, um Nägel länger wirken zu lassen, ist, die äußersten Ränder der Nägel nicht zu lackieren. Dadurch sehen die Nägel schmaler und deswegen auch länger aus.

Eine andere optische Illusion ist der Halbmondeffekt - lackieren Sie dazu den Halbmond am Nagelansatz nicht mit; tragen Sie den Lack in einer Halbmondform auf und ziehen Sie ihn dann entlang der Nagellänge.

Kräftige Farben können zwar auf kurzen Nägeln gut aussehen, doch eine neutralere Farbe ist empfehlenswerter. Mit einem Pearl- oder Glitzerton können Sie dann jederzeit für mehr Aufmerksamkeit sorgen.

Eine blasse Farbe wie beispielsweise Shell Pink verleiht Ihrem Tages-Look ein kompetentes, dezentes und gepflegtes Aussehen im Beruf. Solche Farbtöne platzen auch nicht so schnell sichtbar ab und erfordern weniger Ausbesserungen als temperamentvollere Farben.

Lassen Sie den Lack so lange wie möglich trocknen, mindestens eine halbe Stunde lang, bevor Sie irgendetwas mit Ihren Händen machen.

 

Hier ein Paar Bilder von wirklich schön gepflegten Nägeln die mir persönlich besonders gut gefallen: