Dinner Cancelling

Dinner Cancelling (neudeutsch für: „aufs Abendessen verzichten“ mag anfangs schwer sein, regt aber die nächtliche Produktion der Hormone Somatropin und Melatonin an, die Muskelmasse auf- und Fettgewebe abbauen und gleichzeitig Haut und Bindegewebe straffen.

Fitness

Sport lässt Muskeln wachsen, stärkt die Abwehr, beugt zahlreichen Krankheiten vor, verbraucht Kalorien und sorgt für ein besseres Körpergefühl. Gut geeignete Sportarten sind Wandern, zügiges Gehen, Nordic Walking, Laufen, Radfahren und Schwimmen.

Gehirnjogging

Wer seine grauen Zellen fordert, verbraucht ebenfalls Kalorien. Je mehr geistige Arbeit verrichtet wird, umso mehr Kalorien werden verbraucht. Und der Verzehr von „brain food“ wie Ginseng steigert diesen Effekt noch. Der Stoffwechsel wird angeheizt und das Wohlbefinden gefördert.

 Gemüse

Die meisten Gemüsesorten sind kalorienarm, enthalten dafür aber reichlich Flüssigkeit und Substanzen, mit denen die Fettverbrennung angekurbelt wird. Dazu gehören vor allem Paprika, Tomaten, Sauerkraut, Hülsenfrüchte wie Bohnen, Erbsen und Linsen. Sie sind ballaststoffreich, was die Verdauung stimuliert und lange sättigt.

Intelligente Mahlzeiten-Einteilung

Wer drei Mahlzeiten im Abstand von fünf Stunden isst, hat laut aktuellen Studienergebnissen mehr Chancen Kalorienkiller-Effekte zu erzielen. Grund: Der Insulinspiegel schwankt nicht so sehr, das Hungergefühl wird reguliert und Heißhungerattacken fallen weg. Tipp: Beim Abendessen mit Kohlenhydraten sparen, dann wird nachts mehr Fett abgebaut!

Kalzium

Kalzium aktiviert spezielle Enzyme, die einen gewichtsreduzierenden Effekt haben. In Studien nahmen Probanden 1000 mg Kalzium zu sich und nahmen 0,4 kg ab, ohne ihr Essverhalten zu ändern.

Koffein

Koffein steigert die Fettverbrennung, die Wärmeproduktion sowie den Blutdruck des Körpers und kurbelt dadurch den Stoffwechsel an. Tipp: eine Tasse starker Kaffee oder Espresso nach dem Essen!

 Kräuter und Gewürze

Ingwer, Koriander, Pfeffer und Paprika regen den Stoffwechsel an, Fenchel, Anis, Kümmel, Senf und Knoblauch wirken verdauungsfördernd. Zwiebeln regen die Durchblutung an und scharfe Gewürze wie Chili oder Meerrettich heizen dem Körper ein und steigern so seinen Energieverbrauch. Tipp: Rucola, Löwenzahn und Brennesel wirken sättigend.

Obst

Die Vitamine und Mineralstoffe im Obst heizen dem Stoffwechsel ein und wirken durch die enthaltenen Ballaststoffe verdauungsfördernd. Bananen und Äpfel fördern die Fettverdauung, Beeren und Zitrusfrüchte kurbeln die Fettverbrennung in den Zellen an.

Protein

Proteine machen satt und fördern durch die enthaltenen Aminosäuren die Fettverbrennung und den Stoffwechsel. Proteine finden sich in Magerquark, Harzer Käse, magerem Schnitzel, Rinderfilets, Tofu, Geflügel und magerem Seefisch.

Resistente Stärke

Diese Stärke kann vom menschlichen Verdauungstrakt nicht verwertet werden und gelangt daher praktisch unverdaut wieder aus dem Körper. Sie ist in unreifen Bananen, Kartoffeln und Nudeln enthalten, die nach dem Kochen abgekühlt werden. Tipp: Kartoffelsalat aus am Tag zuvor gekochten Kartoffeln machen – hat viel weniger Kalorien!

Süßstoffe

Süßstoff hat keinen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel und das Sättigungsgefühl, spart aber einiges an Kalorien ein. Tipp: Wer täglich seinen Tee oder Kaffee mit Süßstoff statt mit Zucker süßt und Light-Limonade statt zuckergesüßte Softdrinks trinkt, spart jährlich etwa 60.000 Kalorien. Das entspricht etwa 15kg Buttercremetorte!

Vanille

Vanille ist ein indirekter Kalorienkiller: Studien zeigen, dass „Schokoladensüchtige“ weniger Süßes essen, wenn sie Vanilleduft oder -geschmack wahrnehmen. Und jedes nicht gegessene Stück Schokolade ist ein Gewinn für die Figur. Tipp: Vanille-Parfüm auftragen – so tricksen Sie sich selbst ohne Aufwand aus.

Wasser

Wasser ist kalorienfrei – und wenn es kalt ist, erhöht es den Kalorienverbrauch im menschlichen Körper deutlich, da es die Wärmeproduktion anregt. Dadurch werden Kalorien verbrannt und die Fettreserven abgebaut. Außerdem füllt Wasser den Magen und wirkt so als Hungerbremse. Tipp: Zwischen Frühstück, Mittag- und Abendessen mindestens 1,5 Liter kaltes Wasser trinken.

Weniger Fett

Übermäßiger Verzehr von tierischen Fetten in Form von Fleisch liefert dem Körper eine zu große Anzahl an Kalorien und zu wenig Mineralstoffe und Vitamine. Tipp: Weniger Fleisch, mehr Gemüse und Obst und mehr Vollkornprodukte. Zweimal wöchentlich sollte Fleisch durch Fisch auf dem Speiseplan ersetzt werden.

Zimt

Zimt enthält spezielle sekundäre Pflanzenstoffe, die in der Lage sind, den Blutzuckerspiegel zu senken. Um die Kalorien-Killer-Wirkung zu erreichen, müssen Sie täglich ein Gramm Zimt essen (ein halber Teelöffel voll). Tipp: Süße Speisen wie Kompott, Obstsalat oder Quarkspeisen lassen sich ideal mit Zimt abschmecken.